Neubespannung von Badmintonschlägern, von Henrik

In unserem Verein bieten bislang Henrik und Darko (hier) die Neubespannung von Schlägern an.

 

Wenn Du eine neue Saite benötigst, wende Dich einfach an Henrik.

  • Entweder per Whatsapp oder Signal an die Telefonnummer +49-172-30080(sechs)(eins)  (Bitte die ausgeschriebenen Zahlen durch Ziffern ersetzen
  • oder persönlich beim Spielen
  • oder per Mail an Henrik

 

Bitte am besten gleich mitteilen, welche Saite und welche Saitenspannung gewünscht ist, sowie Information über Deinen Schläger (Marke und Modell), damit Henrik weiß, welcher Schläger Dir gehört.

 

Wenn es nicht möglich ist, dass Du Henrik treffen kannst beim Spiel, kannst Du Deinen Schläger auch im Schrank in Plänterwald hinterlassen. Dabei zwei Sachen wichtig:

  1. aus Platzgründen bitte OHNE Schlägertasche !
  2. bitte die Saiten zerschneiden. Dann ist klar, dass niemand sonst den Schläger aus Versehen nimmt.

Und mit Deiner Nachricht an Henrik (siehe weiter unten) teilst Du mit, dass der Schläger xyz im Schrank im Plänterwald liegt und neu bespannt werden soll mit der Saite xyz und der Saitenspannung x kg oder x lbs.

Kosten, Bezahlung, Ösentausch

Aktuell kostet die Neubespannung eines Schlägers incl. Saitenmaterial 14 €.

  • Entweder direkt an Henrik cash bezahlen.
  • Oder per paypal an:  henrik.berlin@me.com  Bitte die Funktion "Geld senden an Freunde oder Familie" auswählen.
  • Oder durch Banküberweisung. Das Konto bekommst Du im Chatverlauf mitgeteilt.

Oft müssen Ösen ausgetauscht werden. 2 - 3 kaputte Ösen werden ohne Mehrkosten ersetzt. 

Sollten aber viele Ösen defekt sein, die ausgetauscht werden müssen, um eine Beschädigung der neuen Saite zu vermeiden, bekommst Du mitgeteilt, falls es hier zu Extrakosten kommt.

Die Ösen müssen in Ordnung sein, weil das Rahmenmaterial selbst messerscharf ist an den Kanten und eine ungeschützte Saite an der Bohrung  sofort abreissen würde, wenn die Öse defekt ist.

Falls der Schläger nicht neu zu bespannen geht, bspw. wegen einem versteckten Riss, bekommst Du Bescheid und den Schläger zurück.

 

Schnellentscheidung für die Saitenwahl:

Wer keine Zeit hat, das Folgende zu lesen, dem empfehle ich diese Schnellentscheidungsmatrix.

  For me more precision and control is most important, for front/netplay For me please more support for long clears and smash speed

 I am a strong player, 💪

I have rapid action muscle fibres

(Sprinter type)

Nanogy99, 12 - 12,5 kg

or BG80, 11,5 - 12 kg (hard feeling)

 Nanogy98, 11 kg (more smash support)

or Nanogy 99 10 kg (lasts longer than 98)

or Exbolt63, 11 kg (breaks faster than 99)

I am not very strong ☹️

I have more slow action muscle fibres

(marathon endurance type) 🏃‍♂️

Nanogy99, 11 kg

EXBOLT63, 10 kg

or Aerosonic 10 kg,

or BG66 ultimax 10 kg

DEINE NACHRICHT AN HENRIK

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

WICHTIGER HINWEIS ZUR ABWICKLUNG, BITTE LESEN !!!

Wenn Du Deinen Schläger in einem Sportgeschäft besaiten lässt, bringst Du den Schläger hin, Du holst ihn auch wieder ab, und Du bezahlst sofort beim Beauftragen, bzw. beim Abholen. Wenn Du den Schläger nicht abholst, ist es Dein Problem. Das Sportgeschäft telefoniert weder hinter Dir her, noch bringt es Dir den Schläger in die Halle. Auch wartet das Sportgeschäft nicht, weil Du bspw. kein Geld dabei hast.

Henrik benötigt mittlerweile manchmal mehr Zeit, die Schlägerübergabe, die Erklärungen sowie das Abkassieren zu organisieren, als die eigentliche Besaitung. Das kann so nicht mehr weiter gehen. Henrik will auch zum Spielen kommen und nicht laufend mit Besaitungsvorgängen beschäftigt sein. Bitte also:

  • möglichst bei der ersten Schlägerübergabe gleich bezahlen. Dann ist das erledigt.
  • falls das nicht möglich ist: paypal:   henrik.berlin@me.com
  • am besten das obenstehende Kontaktformular ausfüllen und schicken. Das geht schnell, und anschliessend gibt es auch keine Verwechslungen oder Rückfragen, weil Du alles schon entschieden/mitgeteilt hast.
  • Nach dem Besaiten teilt Henrik Dir mit, dass er den Schläger in unserem Schrank in Treptow/Plänterwald deponieren wird. Falls Du das nicht willst, holst Du den Schläger bei Henrik zuhause ab. Vorher eine Abholzeit verabreden. 
  • Möglichkeiten, Henrik zu treffen, sind im Allgemeinen (ohne Garantie) Dienstag ab 20:00 in Plänterwald, Mittwoch ab 20:00 Uhr in Schöneweide, Freitag ab 20:00 in Friedrichshain und Samstag von 13:00 - 17:30 in Plänterwald.

Und wer Zeit hat, mehr zu lesen ...

Information von Yonex zu Saiten:

Welche Saite?

Zur Auswahl stehen im Moment folgende Saiten:

 

Von Yonex:

 

  • BG3 (extrem haltbar, aber nicht sehr explosiv. Eher "stumpfes Feeling". Weiß)
  • BG65 (sehr haltbar. Soft feeling, gut für geschnittene Bälle. Blau)
  • BG80 (harte Saite, gut für Kontrolle und netplay, recht haltbar. Weiß oder Gelb.)
  • Nanogy 99 (sehr gute Kontolle/Präzision, gute Smashunterstützung, mittellange haltbar. Elfenbeinweiß.)
  • Nanogy 98 (sehr gute Unterstützung für Clears und Smash, mäßige Kontrolle, mäßig lange haltbar, nicht zu empfehlen für Leute mit großer Schnellkraft und Smashpower. Elfenbeinweiß)
  • EXBOLT63 (sehr gute Unterstützung für Clears und Smash, trotzdem gute Kontrolle, mittellange haltbar, obwohl sehr dünn. DIE neue Saite von Yonex, welche die Vorteile einer dünnen Saite (gute Rückschlagpower-Unterstützung) mit der einer dicken Saite (lange haltbar) kombinieren soll. Teure Saite. Extrakosten 3 €. Bislang wenig Erfahrungen, aber hohes Lob von Yonex selbst (Hersteller, wen wundert's). Gelb oder schwarz.) Hier ein Link zu einem youtube-Video zur Exbolt63.
  • Aerosonic (dünnste Seite, überragende Rückschlagunterstützung, reißt aber recht schnell. Die Saite wird bei einem kräftigen Spieler keinen Monat halten, also eher für Anfänger und Leute ohne Offensivpower zur Unterstützung. Weiß.)
  • BG66 Ultimax (beste Unterstützung für Clears und Smash, gute Kontrolle, aber nicht lange haltbar, nicht zu empfehlen für Leute mit großer Schnellkraft und Smashpower, es sei denn, das Geld für eine Neubesaitung alle 4 - 6 Wochen ist kein Problem. Gelb.)

 

Von Ashaway:

 

  • Zymax 69 fire (sehr haltbar, aber nicht sehr explosiv. Gute Kontrolle. Orange.)
  • Zymax 66 fire (mittellange haltbar, explosiver, Kompromiss zwischen "sehr haltbar", Kontrolle, und gute Rückschlagunterstützung. Weiß)
  • Zymax 62 fire (sehr dünne Saite, sehr explosiv, hohe Rückschlagunterstüzung, aber ähnlich wie bei Yonex BG66 ultimax das Problem mit der geringeren Haltbarkeit. Orange)

 

Bitte beachten, dass die Wahl der richtigen Saite eine sehr subjektive und sehr individuelle Entscheidung ist. Es kommt natürlich auch sehr auf den Schläger an, sowie wer mit dem Racket spielt, und was genau beabsichtigt ist. Viele Spieler verwenden daher verschiedene Schläger, unterschiedlich für Einzel und für Doppel bzw. Mixed. Es ist unmöglich, hier genau passende Ratschläge zu geben. Manche schwören auf BG80, andere hingegen finden, dass die Nanogy99 die beste Seite ist.

 

Zudem spielt die Saitenspannung noch eine sehr große Rolle. Siehe nächsten Abschnitt.

 

Auch kann es eine Rolle spielen, wieviel Geld man ausgeben will, bzw. wie oft eine neue Bespannung fällig wird. Eine BG3 wird sehr lange halten, aber eine Aerosonic Saite vielleicht noch nicht mal 3-4 Wochen, je nachdem wie stark jemand schlagen kann.

 

Generell kann man sagen, dass gerade die dünnen Saiten gut sind für Spieler mit weniger Schnellkraft bzw. Smash power.

Die Saiten sind aufgezählt nach der Dicke, die dickeren zuerst, die dünnsten zuletzt.

 

Als ein sehr guter Kompromiss hat sich die Saite Yonex Nanogy99 herausgestellt, die eine sehr gute Ballkontrolle bietet, aber trotzdem eine gute Rückschlagunterstützung, und zudem recht lange haltbar ist. Viele Clubmitglieder spielen mit dieser Saite und sind sehr zufrieden. Diese Saite gibt es allerdings nur in weiß.

Wer etwas neues ausprobieren will, ist vielleicht mit der neuen EXBOLT63 gut beraten, in gelb oder schwarz. Achtung, Aufpreis 3,- €, die Saite ist sehr teuer. Die neueste Technologie von Yonex, explosive Rückschlagunterstützung wird versprochen, dabei trotzdem gute Kontrolle und eine zwar nicht überragende, aber doch passable Haltbarkeit. Ob es stimmt, werden wir nach einigen Monaten wissen. Im Moment spielen schon einige Clubmitglieder mit dieser Saite. Review.

Saitenspannung, mit wieviel kg bzw. lbs bespannen?

Das nächste Thema, bei dem es nicht einfach ist, einen Rat zu geben, ist die Saitenspannung. Auch das ist eine sehr individuelle Entscheidung. An dieser Stelle also nur ein paar Ratschläge.

 

Viele glauben, je mehr Saitenspannung, desto besser sei es für die Smashpower. Aber das Gegenteil ist richtig. Viel Spannung = mehr Präzision, aber weniger Bumms. Wenig Spannung = viel Bumms, aber schlechtere Präzision. Und man kann nicht beides haben. Man muss sich also entscheiden, ob man eher viel Kontrolle und Präzision haben will, oder viel Rückschlagunterstützung.

Viel Rückschlagunterstützung bedeutet, dass der Schläger und die Saite helfen, den Ball weit zu schlagen bzw. mit etwas höherer Geschwindigkeit zu smashen. Dies kann man mit einer geringeren Saitenspannung erreichen. Das vergrößert auch den sogenannten sweetspot, den Bereich auf dem Schläger für einen guten Rückschlag.

Viel Kontrolle/Präzision bedeutet, dass man besser zielen kann. Dass also weniger Streuung auftritt, und es etwas besser gelingt, den Ball genau in eine bestimmte Ecke oder Stelle zu spielen.

Da die Weltklassespieler alle genug Kraft für Topspeed Smashes haben und immer mit der Schlägermitte treffen (sonst wären sie nicht Weltklassespieler geworden), wird auf diesem Level mit Spannungen von sogar 14 oder 15 kg gearbeitet. Um die Präzision möglichst zu erhöhen. Das Saitenbett fühkt sich dann an wie ein Brett.

Das Problem dabei: ein mit 15 kg bespannter Schläger bricht bereits bei der kleinsten Fehlbelastung durch, bspw. wenn im Doppel zwei Schläger zusammengeschlagen werden. Auch wird die Saite nicht so lange halten, und vielleicht schon nach 1-2 Tagen reissen. Bei Weltklassespielern ist das unerheblich, die bekommen von ihren Sponsoren soviele Schläger, wie sie zerhauen können. Aber wer den Schläger selbst bezahlen muss, denkt sicher anders darüber, zumal gute Rackets nicht gerade billig sind.

 

Ich rate daher auf unserem Level zu max. 12 - 13 kg Bespannungshärte, nicht mehr. Wir haben keine Weltklassespieler (noch nicht 😉).

 

Und zur Frage, wie hoch die Spannung sein soll?

Wer Unterstützung beim Clear haben möchte, wählt besser eine weniger hohe Saitenspannung, bspw. 9 - 10,5 kg.

Und wer keine solche Unterstützung benötigt, kann auch mit 11 - 12,5 kg bespannen lassen.

 

Allerdings gibt es Rackets, die nur mit einer bestimmten Maximalspannung besaitet werden dürfen, bspw. sehr leichte Schläger mit einem dünnen Rahmen. Die Angabe der maximalen Spannung ist bei guten Schlägern am Griff ausgedruckt. Diese kann man natürlich auch etwas oberhalb des angegebenen Limits bespannen, aber das Risiko des Schlägerbruchs steigt dann an.

 

Abschliessend: bitte die Frage der Besaitung auch nicht überbewerten. Wenn man schlecht spielt, oder keinen Clear schlagen kann, liegt es oft an der falschen Technik, Armhaltung, Körperarbeit etc. Die Unterschiede sind zwar spürbar, bspw. ob nun mit 10 oder 11,5 Kilo bespannt wurde. Aber die Unterschiede sind nicht sehr groß.

Man muss auch mal etwas rumprobieren. Es ist angesichts der riesigen Anzahl von Schlägern und dem großen Angebot an unterschiedlichen Saiten, die noch mit verschiedenen Spannungen besaitet werden können, kaum möglich und auch sehr aufwändig, das Optimale für sich herauszufinden. Es bleibt nur rumzuprobieren, auch mal mit Schlägern von Vereinskollegen spielen, und so mit der Zeit sich dem relativ besten Schläger für sich selbst anzunähern.

Wichtig ist auch die Fähigkeit, mit der Schlägermitte zu treffen. Wer das beherrscht, benötigt weniger Unterstützung, weil ein mit der Schlägermitte getroffener Ball immer weit bzw. schnell fliegen wird, ohne dass man wie ein Berserker ausholen muss.

Über Haltbarkeit (adressiert an die Power smasher)

Normalerweise reißt die Saite an einem der Kreuzungspunkte irgendwo in der Mitte des Schlägerkopfes. Es ist ein Verschleiss-Effekt, irgendwann reisst jede Saite. Wie schnell, das hängt ab von der Dicke der Saite und der Spannung und ist zudem sehr abhängig von Deiner Schlagkraft und wie viel Du pro Woche spielst. Eine Saite kann nur einige Wochen halten, oder aber ein halbes Jahr oder noch länger.

Wer nicht gerne viel Geld für die Bespannung ausgeben möchte und ein harter Smasher ist, dem raten wir zur Nanogy99 Saite von Yonex, da diese Saite relativ haltbar ist, aber dennoch sehr gute Kontrolle sowie recht gute Rückschlagunterstützung bietet. Die Nanogy99 ist ein großartiges Produkt von Yonex. Auch BG80 und BG65 sind sehr haltbar.

Ein weiterer Schwachpunkt sind die Knoten. An diesem Punkt wird die vertikale Saite durch den Knoten der horizontalen Saite gequetscht. Aber das lässt sich nicht vermeiden, das ist das Konstruktions- und Bespannungsprinzip jedes Schlägers bislang.

Ein Fehlschlag genau auf den Knoten kann zum Reissen der vertikalen Saite führen, auch wenn die Saite eigentlich noch quasi frisch ist, also weit davon entfernt, ohnehin sowieso bald zu reissen.

Gerade bei Saiten wie Aerosonic, Exbolt63 und BG66 ultimax ist dies leider ein zusätzliches Risiko. Sie sind sehr dünn, liefern eine hervorragende Rückschlagunterstützung, sind aber sehr empfindlich. Viele Frauen oder auch Männer mit schlechterer Smash-Power (wie bspw. Henrik) auch nicht. Diese Leute können solche Saiten wählen. Aber ein "Hardhitter" oder Powersmasher sollte bei einer solchen Saite entweder häufige Ausgaben für die Nachbespannung in Kauf nehmen oder besser Nanogy99, BG80, BG65 oder Ashaway 69 wählen.

Welche bekannten Badmintonspieler benutzen welche Saiten?

Kento Momota, Lin Dan, Victor Axelsen, Saina Nehwal, und andere benutzen Saiten für high control: see here.

Marcus Gideon, Sakaya Hirota and Ratchanok May Intanon hingegen bevorzugen soft feeling and durability: see here.

Und wer steht auf fast repulsion power? Lee Chong Wei, Chou Tien Chen, Akane Yamaguchi, und andere: see here.

Relativität von Werbeversprechen; Yonex-Spezifikationen;

Gute Spieler, die häufig spielen, sind oft an einen bestimmten Schläger, eine bestimmte Saite und eine ganz bestimmte Saitenspannung gewöhnt. Selbst wenn eine andere Saite vielleicht "besser" wäre, so wäre sie doch erst mal ungewohnt, und man spielt ja erst mal immer am besten mit dem Material, das man gewöhnt ist. 

Die Saiten BG65 oder BG80 von Yonex sind schon lange in der Produktion, daher gibt es diese auch in vielen Farben, einfach weil die halbe Badmintonwelt es gewohnt ist, mit diesen etablierten Saiten zu spielen. Und natürlich gibt Yonex selbst auf der Packung der Saite blumige Versprechen ab: "repulsion power". 

Geht man aber etwas tiefer, und vergleicht die von Yonex selbst spezifizierten Eigenschaften in den Disziplinen "repulsion power", "control", "durability" und Shock absorbtion, und vergleicht bspw. die moderne Saite Nanogy99 mit der Saite BG80, so kommt heraus, dass die (ältere) BG80 in fast allen Disziplinen von Yonex selbst schlechter bewertet wird. Schlechtere Rückschlagunterstützung, schlechtere Vibrations-Absorbtion, schlechtere Kontrolle. 

Warum zum Teufel sollte man also noch diese BG80 aufspannen?

Henrik meint: die Nanogy-Saiten sind prima. Wer mehr Gewicht auf Kontrolle legt, ist mit der Nanogy99 bestens bedient. Und wer etwas mehr Power benötigt, dann eben Nanogy98, oder eben auch (siehe oben) Exbolt63 bzw. BG66 Ultimax.

Wer natürlich schon immer mit BG80 gespielt hat (oder mit der BG65), genau daran gewöhnt ist und genau das selbe wieder will, der bzw. die greift dann besser zum Gewohnten und Altbewährten. 

Siehe auch nachfolgend die Bildergalerie mit den einzelnen Spezifikationen (von 1 - 10, teilweise 11) von Yonex zu deren Saitenprogramm. R = Repulsion power, D = Haltbarkeit, S = Schockabsorbtion, C = Control (Ballkontrolle).

Die NGY99 bspw. ist in ALLEN Belangen besser spezifiziert als BG65 oder BG80.